Jahreshauptversammlung 2024


Silbernes Chorleiterjubiläum

In der ersten Singstunde des Jahres geriet das Singen etwas in den Hintergrund, galt es doch das Chorleiterjubiläum zu feiern. Foto: Jung © Jung
In der ersten Singstunde des Jahres geriet das Singen etwas in den Hintergrund, galt es doch das Chorleiterjubiläum zu feiern. Foto: Jung © Jung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 25 Jahren schwingt Markus Schopf beim Männerchor Arion Gießen den Dirigentenstab. Da geriet das Singen in der ersten Singstunde des Jahres etwas in den Hintergrund. Feiern war angesagt.

Gießen. Markus Schopf ist der Chorleiter des Männerchors Arion Gießen mit der zweitlängsten Dienstzeit, nunmehr 25 Jahre. Bei der ersten Chorprobe im noch jungen Jahr 2024, gab Vorsitzender Frank Mohr in seiner Laudatio auch einen kleinen Überblick über das Vierteljahrhundert, das Schopf gemeinsam mit den Männern geprägt hat.
»Wir haben einen Chorleiter, der es geschafft hat, sich in 25 Jahren in die Neuzeit zu transformieren, der es geschafft hat, immer wieder Lücken zu schließen«, lobte Mohr das große Engagement. »25 Jahre Chorleiter in einem Männerchor zu sein, ist eine bewegende Angelegenheit«. Von den Männern der ersten (Chor-)Stunde unter der Leitung von Markus Schopf singen heute im ersten Tenor drei, im zweiten noch zwei und im ersten Bass noch ein Sänger. »Das ist nur möglich, wenn ein Chor einen ordentlichen Chorleiter hat«, betonte Frank Mohr und die Männer applaudierten kräftig zur Bestätigung. Er erinnere sich gerne an Highlights, unterstrich der Vorsitzende, und führte einige auf. Im ersten Jahr unter der musikalischen Leitung von Schopf nahmen die Männer an einem Wettstreit in Dutenhofen teil und holten schon alle ersten Preise. Das wurde natürlich ausgiebig gefeiert.

Viele Konzertreisen prägten die 25 Jahre, bei denen der talentierte Chorleiter immer wieder neue Ideen einbrachte, den Chor motivierte und zu Bestleistungen führte. Auch mit Konzerten brillierte der Arion Männerchor und arbeitete mit Solisten, Gesangs- und Musikgruppen zusammen. Fast jedes Jahr gab es Adventskonzerte für gute Zwecke, über 10 000 Euro seien so als
Spenden zusammen gekommen, berichtete der Vorsitzende. Sichtlich gerührt war Markus Schopf von den lobenden Worten. Er erinnerte sich daran, dass sich bei seiner Bewerbung um den Chorleiter--Posten eine ähnliche Situation zugetragen hatte, wie bei der jetzigen Zusammenkunft: Ein Bierglas fiel um und ergoss sich auf die Hose. Jetzt kippte auch ein Glas, allerdingsschwappte
das Bier nur auf den Tisch. »Ein gutes Omen«, kommentierte Schopf.

Vor 25 Jahren sei man mit 26 Sängern gestartet, davon singen heute noch zwölf, kann sich Markus Schopf gut erinnern. Jetzt in der Probe waren 32 anwesend. Er wusste: »Wir haben uns also in einer Zeit, die große Herausforderungen für Chöre bereit hielt und viele Chöre sogar aufgeben mussten, mehr als nur gehalten!« Ihm sei es ganz wichtig, sich bei den Sängern und dem Vorstand zu bedanken, denn ohne deren Engagement wäre auch seine Arbeit kaum auf fruchtbaren Boden gefallen.

Schopf dankte für die tollen Projekte, die CD-Produktion, Konzertreisen, Ausflüge und so manche gemütliche Stunde. Das kameradschaftliche Miteinander sei ihm wichtig: »Danke für das in mich und meine Arbeit gesetzte Vertrauen. Ihr habt mir, unserem Publikum und Euch selbst viel Freude gemacht«.

Seine Aufgabe als musikalischer Leiter beschreibt er so: einen schönen und guten Chorklang zu präsentieren, das Publikum mit einem abwechslungsreichen und vielseitigen Programm zu unterhalten und Sänger und Chor so zu entwickeln, dass dies musikalisch gelingt. Voraussetzungen dafür: Die Sänger müssen gerne in die Chorprobe kommen, sich wohlfühlen und gerne aktiver und gestaltender Teil des Arion Chores sein. »Es geht um jeden Sänger, der sich einbringt, jeder ist wichtig«. Die Zukunft wird weiterhin viele Herausforderungen für den Chor und Chorbetrieb bereithalten, vermutet Markus Schopf nicht ohne Grund. Viele Sänger sind älter geworden und für manch jüngeren Sänger ist es schwierig, Beruf, Familie und Singen im Chor unter einen Hut zu bekommen. »Es wird allen immer wieder abverlangen, dass wir aufeinander achten, zuhören, Rücksicht nehmen und Verständnis zeigen, dabei jedoch die gemeinsamen Ziele so formulieren und umsetzen, dass sie alle Sänger mitnimmt und auch den Boden bereitet, dass neue Sänger zu uns finden und gerne mit uns singen«.

Mit dem ersten Lied, das in der ersten Singstunde vor 25 Jahren einstudiert wurde - »Segne und behüte« - begann die verkürzte Singstunde zum Jahresauftakt, denn ein wenig feiern wollten die Männer dieses besondere Ereignis ja auch noch. Deswegen folgten auf Lob- und Dankesreden und Gesang gutes Essen und heitere Gespräche.

(Foto und Bericht übernommen: Gießener Anzeiger vom 24.01.2024 Jung © Jung)

 


Adventskonzert zugunsten der Kinder- und Jugend Diabetologie Gießen

Kleinlinden am 03.12.2023

Klassische Choräle und Afrikanisches

»Weltpremiere« der Arion Männerchor und der Frauenchor »Intermezzo« auf der Orgeltribüne. Foto Jung © Jung
»Weltpremiere« der Arion Männerchor und der Frauenchor »Intermezzo« auf der Orgeltribüne. Foto Jung © Jung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Arion Männerchor und seine Gäste bieten einmal mehr ein abwechslungsreiches Adventskonzert in der Kleinlindener Kirche. Der festliche Einstieg in das Programm gelang mit »Halleluja«.


Gießen. »Das ehrt uns sehr«, freute sich der Vorsitzende des Männerchors Arion Gießen, als er beim Adventskonzert in die bis auf den letzten Platz gefüllte Kirche schaute. Er sei total überrascht über die gute Beteiligung, gestand er ein und erläuterte: »Wir wollen Gutes tun mit diesem Konzert«. Der Eintritt war frei, die Arion-Männer baten stattdessen um Spenden für die Kinder- und Jugenddiabetologie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg.

Die Sonne schien durch die Kirchenfenster und draußen hatte der Adventsmarkt eröffnet, als Chris Reinhardt die Tasten der Steirischen Harmonika drückte und das besinnliche Konzert eröffnete. Die kräftigen Arion-Männerstimmen unter der Leitung von Markus Schopf vermittelten mit »Halleluja« einen festlichen Einstieg in einen Nachmittag, der am 1. Advent nicht schöner sein konnte. Die harmonische Stimmung setzte sich fort mit dem Text aus Psalm 145 »Aller Augen warten auf dich, Herre«, von Heinrich Schütz.
Schließlich begab sich der Chor auf die Spur der Schweizer Sternensinger mit dem uralten Titel »Es ist für uns eine Zeit angekommen«.
Bei seinen Konzerten ist der Verein immer bestrebt, neue Mitwirkende zu verpflichten, das Programm interessant zu gestalten. Mit Thalia Biemer, die von ihrer Mutter Marion am Klavier begleitet wurde und die auch den Chor bei seinen Auftritten unterstützt, gelang ein Volltreffer.
Mit »Les Oiseaux dans la Charmill« aus der Arie der Olympia erklangen ungewöhnliche Töne im Gotteshaus. »Santa Claus is coming to town« passte in den Advent. Lang anhaltender Beifall für die junge sympathische Künstlerin zeigte auch den Verantwortlichen, dass sie eine gute Auswahl bei Programmzusammenstellung getroffen hatten und den Vorsitzenden zur Bemerkung verleitete: »Das war eine Bereicherung!« Tropenregen in der Kirche am 1. Advent? Das Konzert machte es möglich durch den Auftritt vom Frauenchor »Intermezzo« unter der Leitung von Mattias Hampel, der das Publikum bat, vor dem
afrikanischen Lied »Thula Sizwe« die Augen zu schließen. Das lohnte sich und so lauschten alle der perfekten Darbietung der Frauen. »Es wird schon gleich dunkel«, eine Weise aus Österreich aus 1884 trug Markus Schopf, begleitet von Chris Reinhardt, vor. Eng wurde es im Altarraum, als sich der Männerchor und das Harmonika-Orchester zum Auftritt formierten. »Herr erbarme dich«, war der erste gemeinsame Liedvortrag und mit »Vater unser« nach dem Orchesterstück gewann das Konzert eine weitere festliche Note.
Markus Schopf und Thalia Biemer gefielen mit »Panis angelicus«. Frank Mohr sprach bei seiner Ankündigung von einer »Weltaufführung«, zu der sich die Frauen von »Intermezzo« auf die Orgelbühne begaben. »Es kommt ein Schiff geladen« ein adventlicher Choral, der zu den ältesten deutschsprachigen geistlichen Gesängen gehört, sangen beide Chöre. Ein sehr gelungener Beitrag. Auch hier sparten die Besucher nicht mit kräftigem Applaus. »Herbei o ihr Gläubigen« und
»Christrose«, ein operettenhaftes Weihnachtslied, intonierte der Männerchor alleine.
Zum Schluss erklang mit Begleitung von Thalia Biemer das bekannte »Leise rieselt der Schnee«, draußen blieb es allerdings bei Minusgraden trocken. Ohne eine Zugabe durfte das anspruchsvolle und perfekt auf den Einstieg in die Vorweihnachtszeit zusammengestellte Konzert nicht enden.

(Diesen Artikel und das Foto haben wir vom Gießener Anzeiger 05.12.2023 übernommen)

 


toller Konzertauftritt in Langgöns

Bei dem Konzert der Germania Langgöns am 05.11.2023 traten wir als einziger Männerchor auf.

Mit den Liedern: Der Lindenbaum, Waldlust, Jägerabschied, Jägerchor, und dem Südtiroler Bergsteigermarsch sangen wir uns in die Herzen des Publikums.

Begleitet wurden wir von Roland Schmiedel am Akkordeon und Markus Schopf an der steirischen Harmonika.

 


Das »Kleinlindener Urgestein« Gerd Zörb erhält aus den Händen von Gießens Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Im Auftrag des Bundespräsidenten händigt OB Frank-Tilo Becher den Verdienstorden an Gerd Zörb aus. Foto: Jung © Jung
Im Auftrag des Bundespräsidenten händigt OB Frank-Tilo Becher den Verdienstorden an Gerd Zörb aus. Foto: Jung © Jung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12.10.2023 Gießen.

Als »Kleinlindener Urgestein« bezeichnete Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher bei der Aushändigung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland Gerd Zörb. In einer kleinen Feierstunde, an der einige seiner Weggefährten teilnahmen, wurde deutlich, was der neue Träger des Verdienstordens für die Menschen in seinem Heimatort und der Stadt Gießen Gutes getan hat.
Lang ist die Liste der Ehrenämter, die der Linneser seit vielen Jahrzehnten wahrnimmt. Seit 2003 setzt er sich im Rahmen der Städtepartnerschaftsarbeit des Partnerschaftsvereins Gießen-Netan-ya/Israel dafür ein, Menschen aus Gießen und Netanya auf lokaler Ebene zusammenzuführen und trägt damit zur gegenseitigen Verständigung und zum Abbau von Vorbehalten bei. Zörb organisiert und begleitet Gießener Vereinsbesuche in Netanya und Vereinsbesuche aus Netanya in Gießen. Er pflegt im Rahmen seiner regelmäßigen Israelbesuche auch Kontakte zu ehemaligen Gießener jüdischen Bürgerinnen und Bürgern und deren Nachfahren. Zum Vorstand des Partnerschaftsvereins Gießen-Netanya zählt der 80-Jährige seit 2015 als Kassenwart, davor fungierte er als Schriftführer. Ein großes Anliegen des Ausgezeichneten sind auch benachteiligte Patienten im Gesundheitssystem, er setzt sich besonders für Kinder mit der jugendlichen Form des lebenslang insulinpflichtigen
Diabetes mellitus Typ 1 ein. Und er engagiert sich dafür, diese Kinder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Dazu sammelt er in mehreren Funktionen Spenden, unter anderem als Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Gießener Gesang- und Musikvereine und als Ehrenvorstand vom Arion Männerchor Gießen oder auch durch den Verkauf von Musikträgern.
Darüber hinaus engagiert sich Gerd Zörb im neu gegründeten Förderverein für diabeteskranke Kinder und Jugendliche in Gießen. Von 1998 bis 2004 war er stellvertretender Vorsitzender und ist seit 2005 Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Gießener Gesang- und Musikvereine. Zu seinen Aufgaben zählen auch die Organisation und Gestaltung des Tags des Liedes im Rahmen des Musikalischen Sommers auf dem Schiffenberg mit den in der Interessengemeinschaft zusammengeschlossenen Gesang- und Musikvereinen. Der Vereinsmensch Gerd Zörb ist Gründungsmitglied und Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Kleinlinden, für die er 2018 und 2019 auch die Gesamtorganisation der 750-Jahr-Feier Kleinlindens übernahm. Zudem ist er ehrenamtlich auch als Mitorganisator des Kleinlindener Weihnachtsmarktes, des Lahnparkfestes, verschiedener Karnevalsveranstaltungen und des Neujahrsempfangs der Gießener Städtepartnerschaftsvereine tätig. Die Grüße des Ortsbeirats überbrachte die stellvertretende Ortsvorsteherin Anja Helmchen und machte deutlich: »Du bist das Kleinlindener Urgestein!«. Ex-Ministerpräsident Volker Bouffier sagte, seit 1977 sei er mit Gerd Zörb im Dienst der guten Sache unterwegs. »Eine Stadt kann stolz sein auf einen solchen Bürger.« Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier habe eine kluge Entscheidung getroffen, einen solchen Menschen zu würdigen. Marion Balser, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Gießen-Netanya bescheinigte Zörb »ein Feingefühl für Menschen«. Dank und beste Wünsche übermittelten auch Prof. Stefan Wudy von der Kinderdiabetologie und der Vorsitzende des Männerchors Arion Gießen, Frank Mohr. Seit seinem 14. Lebensjahr arbeite er ehrenamtlich, blickte Zörb zurück, es hab ihm immer viel Spaß gemacht - auch wenn er manchmal an seine Grenzen gestoßen sei. Alle seine Tätigkeiten hätte er
nicht alleine wahrnehmen können, deshalb geht sein Dank an Vereine, die Verwaltung und die Politiker, bei denen er immer auf offene Ohren gestoßen sei. Und nicht zu vergessen sei die Unterstützung seiner Familie. »Die Ereignisse in Israel machen mich sehr traurig und ich bete, dass bald wieder Frieden in Israel einkehrt«, sagte Zörb bewegt. Pfarrer Matthias Weidenhagen sprach
zum Abschluss der Feierstunde ein Gebet.


Unsere Konzertreise nach Südtirol

Arion Männerchor Gießen als musikalischer Botschafter in Südtirol

Der Partnerchor Terlan und der Männerchor Arion sangen gemeinsam. Foto: Jung
Der Partnerchor Terlan und der Männerchor Arion sangen gemeinsam. Foto: Jung

 

Gießen-Kleinlinden. Die Sänger vom Männerchor „Arion“ Gießen begeistern nicht nur bei ihren Auftritten die Zuhörenden, sie können auch Konzertreisen gut organisieren und ihre Freude den Gastgebern und Besuchern weitergeben. Das bewies sich jetzt wieder, als eine muntere Truppe von Kleinlinden aus mit einem Bus nach Südtirol startete. Schon früh morgens ging es los, schließlich lag eine lange Wegstrecke vor den Sängern, die von vielen Mitgliedern und Fans begleitet wurden. Müde aber dennoch gut gelaunt, kam die Gruppe in   der kleinen Südtiroler Stadt Salurn an. Gut ausgeruht erschienen am kommenden Morgen die Sänger zur Chorprobe für ihren ersten Auftritt abends in Terlan. Die Schönheit der Region und das warme bis heiße Wetter erwiesen sich als Garanten für eine gelungene Reise. Entlang der Südtiroler Weinstraße chauffierte ein umsichtiger Busfahrer die Mittelhessen zum Kalterer See, wo Zeit zum Ausruhen eingeplant war. Abends ging es weiter mit der Teilnahme an einem Konzert, dass der Arion neben einer Jugendmusikgruppe und dem Terlaner Männerchor im dortigen Raiffeisenhaus gestaltete. Der Bürgermeister und der Kulturreferent der Stadt erlebten ebenso wie die Einheimischen und die mitgereisten Gäste ein Konzert mit vielen musikalischen Facetten. Die Begeisterung über die angenehme Begegnung und den harmonischen Auftritt setzte sich beim anschließenden gemütlichen Beisammensein fort. Eine so nicht erwartete Stimmung kam auf, als eine Akkordeonspielerin –übrigens die Leiterin des Kirchenchores- den Saal mit ihrer Vorführung zum Beben brachte. Nicht zu übersehen die Herzlichkeit, mit der man den Gästen aus Deutschland begegnete. Am folgenden Tag gestaltete der Männerchor mit Chorleiter und Solist Markus Schopf in der Wallfahrtskirche St. Vigilius in Kurtatsch an der Weinstraße eine musikalische Morgenandacht. Es herrschte eine schöne Atmosphäre und die Zuhörenden dankten den Arion Männern herzlich für die gelungene Überraschung und den friedvollen Einstieg in den Sonntag. In die Höhe begaben sich die Reisenden mit der Gondelbahn auf den Ritten oberhalb von Bozen. Herrliche Aussichten und Sommerwetter gaben dem Tag eine besondere Note. Bleibende Eindrücke hinterließ auch der Besuch der Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Und wieder begleitete Sonnenschein dieses Erlebnis. Ein Abstecher nach Meran mit einer Stadtführung erwies sich als das Tüpfelchen auf dem I dieser perfekten und harmonischen Konzertreise. Sie wird noch lange Gesprächsstoff bei den singenden Männern und ihren dankbaren Gästen sein und in schöner Erinnerung bleiben.

 

Herbstkonzert in Terlan, Südtirol

Bilder und Kommentare vom Terlaner Männerchor übernommen


Oktoberfest der Senioren der Stadt Gießen

Vergangene Erlebnisse


Die Gießener Allgemeine schrieb am 02.05.2023 hierzu:

"Wettenberg (ws). Sie ist ein fröhliches und lustiges Instrument, die Steirische Harmonika. Das Geschehen im Wißmarer Bürgerhaus drehte sich am Sonntagnachmittag einzig um sie. Anlass war das zehnjährige Bestehen der »Michlbauer Harmonikaschule in Hessen« in der Regie der Harmonikaschule Wettenberg.
Ehrengast Prof. Florian Michlbauer, der Erfinder der gleichnamigen Methode, hielt einen kurzweiligen Vortrag und dankte Chris Reinhard für dessen pädagogische Leitung und Einsatz für die »Steirische«. Eindrucksvoll setzte der Gast aus Oberösterreich in Szene, wie das Harmonika-Spiel ganz einfach erlernt werden kann, und gab Kostproben seines eigenen Könnens auf dem Instrument. Im vollbesetzten Saal glänzte dann die Wettenberg-Harmonikaschule. Vor rund zehn Jahren hatte sich Chris Reinhardt entschieden, »Steirische Harmonika« in das Unterrichtsangebot der Musikschule aufzunehmen. Im Oktober 2013 fand die Eröffnung der ersten Michlbauer-Harmonikaschule in Hessen statt. Damals startete der Harmonika-Unterricht mit 30 motivierten Schülern. Als erste deutsche Michlbauer-Harmonikaschule führte Reinhard 2015 mit seinen Schülern die
Michlbauer-Harmonika-Messe im Rahmen einer »Alpenländischen Weihnacht« in der evangelischen Kirche in Wißmar auf. Der Erfolg dieser Veranstaltung war so groß, dass diese 2016 wiederholt wurde.
Mittlerweile besuchen rund 60 Harmonika-Schüler regelmäßig den Unterricht. »Unsere Harmonika-Familie wächst ständig. Viele nehmen eine weite Anfahrt in Kauf, um zum Unterricht zu kommen. Das weiß ich sehr zu schätzen«, betonte Reinhardt.
Neben dem Unterricht werden regelmäßige Schülertreffen mit Vorspielabenden sowie Harmonika-Seminare und weitere gesellige Abende veranstaltet. Schließlich ist die Harmonika ein »Instrument der Geselligkeit«. So konnte Reinhardt auch viele HarmonikaSpieler von nah und fern zu dem Konzert begrüßen. Neben einem interessanten Workshop mit Johannes Petz, dem Direktor der Michlbauer-Harmonikaschule, spielten Harmonika-Schüler Solostücke mit Begleitung von Gitarre und Kontrabass. Auch dafür gab es großen Applaus. Das Harmonika-Orchester spielte zusammen mit dem Männerchor Arion aus Kleinlinden drei Lieder der genannten Messe, herausragend dabei war das »Vater Unser«, ebenso musikalisch brillant in Szene gesetzt wie »Herr erbarme dich«. Anschießend begleitete Chris Reinhardt mit der Steirischen Harmonika den Chor unter der Leitung von Markus Schopf zu den Liedern »Wohl ist die Welt so groß und weit« und »Bergvagabunden«.
Bereits zu Beginn der Veranstaltung hatte Chris Reinhardt mit Bass und Gitarre als Intro die »Pretuler Polka« gespielt. - Für fünf- und zehnjährige Treue zur Harmonikaschule überreichte Reinhardt Urkunden an Frank Jeude, Daniel Müller, Lisa Belz, Volker Erb, Otmar Schad, Jürgen Jäger, Barbara Reinhardt und Andreas Neuert (alle fünf Jahre) sowie Gisela Morzeck und Dr. Karl Wettich (jeweils zehn Jahre). Im großen Finale des Nachmittags, der von großem Applaus für die musikalischen Akteure gekennzeichnet war, spielten alle Harmonikaspieler gemeinsam den »Michlbauer Harmonika-Weltmarsch«. Dieser Nachmittag wird siche r noch lange nachklingen (weitere Info unter www.Musikschu le-Wettenberg.de). FOTO: WS "

Weitere Bilder und Berichte finden sich auch auf der Homepage der Musikschule Wettenberg

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.

Tolle Probe mit dem Harmonika Orchester der Harmonika Schule Wettenberg.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Auftritt am 29.04. 2023

 


ARION Ehrenpräsident Gerd Zörb feiert seinen 80igsten Geburtstag

Am 24.02.2023 feierte unser Gerd Zörb seinen 80igsten Geburtstag.

Natürlich waren wir sehr gern bereit, unseren musikalischen Beitrag zu seiner Feier beizutragen.

Mit Liedern wie, "Vorspruch" von Waldemar Klink; "Fliegermarsch" von Hermann Dostal; "Wohl ist die Welt" (Bozner Bergsteigermarsch) von Ottmar Leimgruber; und "Waldlust" von Friedrich Silcher, konnten wir das Publikum und unseren Ehrenpräsidenten begeistern.

 


AUS FREUNDSCHAFT UND LIEBE ZUM GESANG

Unsere Postkartenaktion, war wieder sehr erfolgreich.

 

Wir sind nicht so alt, wie es aussieht. Auch heute, in Farbe, feiern wir jeden neuen Sänger.

Das Jahr 2023 beginnt mit einem neuen Projekt und neuen Liedern.

Der Einstieg ist günstig.

Ab Dienstag, dem 24.01.2023 und dann immer dienstags, jeweils um 20:30 Uhr im Bürgerhaus Kleinlinden (Seiteneingang vom Parkplatz)

Wir halten für Dich einen Platz frei.

 

Herzliche Grüße

Deine Kameraden vom Arion Männerchor Gießen

 


Jahreshauptversammlung 27.01.2023

Thomas Volkmann (re.) singt seit 40 Jahren beim Arion und wird vom wiedergewählten Vorsitzenden Frank Mohr ausgezeichnet. Foto Jung © Jung
Thomas Volkmann (re.) singt seit 40 Jahren beim Arion und wird vom wiedergewählten Vorsitzenden Frank Mohr ausgezeichnet. Foto Jung © Jung

Gute Stimmung beim Arion Männerchor Gießen

 

Der Arion Männerchor aus Kleinlinden hielt seine JHV im Feuerwehrhaus Kleinlinden

ab. Vorsitzender Frank Mohr freute sich, zahlreiche Mitglieder begrüßen zu können. In seinem Rechenschaftsbericht ging er auf die Ereignisse des letzten Jahres ein. Bereits im März hatten die Sänger wieder mit den regelmäßigen Proben begonnen. Das 130jährige Jubiläum wurde im Mai mit zahlreichen Gastvereinen und Ehrungen im Bürgerhaus Kleinlinden nachgefeiert. Zum Tag des Liedes der Gießener Gesang und Musikvereine sang der Chor auf dem Schiffenberg.

Mit 2 großen Chorkonzerte im Bürgerhaus Wißmar und in der Basilika auf dem Schiffenberg wurden gemeinsam mit dem Männer-Projekt-Chor aus Wissmar sowie einem Streichquartett musikalische Akzente gesetzt. Zum 1. Advent veranstaltete der Arion in der vollbesetzten Kirche in Kleinlinden ein großes  Adventskonzert mit der Sängerin Ingi Fett, dem Frauenchor Intermezzo und der instrumentalen Begleitung von Marion Riemer und Chris Reinhardt.

 

Neben den gesanglichen Events wurde auch die Geselligkeit nicht vergessen. Eine Neujahrswanderung, ein Vereinsgrillfest und ein Männerausflug an die Mosel standen hier im Kalender des Vereins.

 

Im Männerchor singen aktuell über 30 Männer. Der Verein hat 120 Mitglieder. 28 Proben wurden im Jahr 2022 abgehalten. Für guten Probenbesuch wurden die Sänger Dieter Dürr, Helmut Volkmann, Helmut Mohr, Frank Mohr, Leonard Mohr, Gerd Zörb, Karl-Heinz Pringal, Martin Lenz, Steffen Wenkel, Gerhard Volkert und Hartmut Kraft ausgezeichnet.

 

Bei den Vorstandswahlen wurde der komplette Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Vorsitzender jetzt im 27 Jahr ist Frank Mohr, Stellvertreter sind Thomas Weller und Steffen Wenkel, Schriftführer sind Hartmut Kraft und Chrisopher Port. Rechner Thomas Volkmann und Hans-Georg Köhler. Beisitzer zum Vorstand sind Gerhard Volkert, Matthias Klein, Dr. Marc Löh und Henrik Schäfer. Notenwart ist Leonard Mohr.

 

Für das Jahr 2023 stehen für den Arion- Männerchor wieder einige interessante Termine im Kalender. Neben den Singen auf dem Schiffenberg und der Teilnahme an einem Wertungssingen  wird der Chor zum 10jährigen Jubiläum der Harmonikaschule Wettenberg auftreten. Eine Konzertreise im Herbst nach Südtirol  sowie ein Konzert am 5. November im Bürgerhaus Kleinlinden bilden die Höhepunkte des Sängerjahres. Die Geselligkeit soll u.a. an Fronleichnam mit einem Vereinsgrillen gepflegt werden.

 

Im Rahmen der Hauptversammlung ehrte Frank Mohr den Vereinsrechner Thomas Volkmann für 40 Jahre aktives Singen im Arion. Neben der goldenen Ehrennadel des Vereins erhielt er noch Nadeln und Urkunden des Hessischen Sängerbundes sowie der Stadt Gießen.

 

Im Anschluss an die Hauptversammlung servierte der Verein seinen Mitgliedern und Fans ein zünftiges Schlachtbuffet vom Vereinsmetzger Philipp Arnold.

am 10.02.2023 berichtet auch der Gießener Anzeiger über unsere Jahreshauptversammlung


Neujahrswanderung am 07.01.2023

Am ersten Samstag im neuen Jahr, ging es traditionell an die Frische Luft.

27 Männer machten sich auf den gut 5 km langen Weg, um diesen geselligen Tag zu zelebrieren. Bei kaltem aber trockenem Wetter wurden auf dem Weg schon einmal selbstgemachte Liköre verkostet.

Beim „Philip“ angekommen, konnten sich die Männer bei exzellenter Kost und leckerem Bier stärken.

Unser Markus hatte seine Steirische Harmonika dabei, und so wurden in gemütlicher Runde auch fleißig gesungen.

Am späten Nachmittag zog es alle wieder zurück in die Heimat.


Adventskonzert 27.11.2022

Der Männerchor stellte sich in den Dienst der guten Sache. Spenden kommen der Station Köppe zugute. Foto: Jung © Jung
Der Männerchor stellte sich in den Dienst der guten Sache. Spenden kommen der Station Köppe zugute. Foto: Jung © Jung

Gießen (kg). Während sich draußen die Besucher auf dem Adventsmarkt drängelten, begann in der Kleinlindener Kirche das harmonische und beschauliche Adventskonzert des Männerchors »Arion« Gießen. Mit dem Vorspiel von Chris Reinhardt an der steirischen Harmonika gelang ein schöner Einstieg in den Advent im bis auf den letzten Platz besetzten Gotteshaus.
Der Vorsitzende Frank Mohr zeigte sich erfreut über den guten Zuspruch, offenbar sehnten sich die Menschen nach der
Pause durch Corona nach einer solchen Veranstaltung, um friedvoll in die Adventszeit einzutauchen. Das wollte der
Männerchor ihnen bieten und sich zudem noch in den Dienst einer guten Sache stellen.
Die Männer unter der Leitung von Markus Schopf begannen mit »Hoch tut Euch auf« den besinnlichen musikalischen
Nachmittag. Gerne laden sich die singenden Männer auch Gäste ein. Aus Kleinlinden stammt der Frauenchor
»Intermezzo«, der sich unter der Leitung von Matthias Hampel mit »Hör in den Klang der Stille« dem Publikum
vorstellte.
Ingi Fett, bekannte Sängerin, trug ebenfalls zum Gelingen des Konzertes mit »The Rose« und weiteren Liedbeiträgen
bei. Chorleiter Schopf bewies sein musikalisches Talent auch als Sänger mit »Es wird schon gleich dunkel«, begleitet
von Chris Reinhardt und einem weiteren Titel, begleitet von Marion Riemer am Klavier.
Auf Eintritt verzichtete der Veranstalter, stattdessen wurde um Spenden für die Kinder- und Jugend-Diabetologie
Gießen, Station »Köppe«, gebeten. Foto und Bericht Gießener Anzeiger vom 30.11.2022 https://www.giessener-anzeiger.de/stadt-giessen/besinnliche-klaenge-zum-advent-91951618.html


Herrenausflug nach Cochem / Mosel

Vom 07.10. bis 09.10.2022 unternahmen wir wieder unseren traditionellen "Herrenausflug"

Dieses Mal ging es in das wunderschöne Moseltal nach Cochem. Bei schönstem Wetter unternahmen wir eine Schifffahrt nach Beilstein, wo wir im Restaurant Burgfrieden, eine wohlverdiente Pause vom Anstieg machten.


„Lieder von der Jagd, dem Wein und der Liebe“

 

Basilika-Konzert vom 11.09.2022

Der Arion Männerchor Gießen aus dem Stadtteil Kleinlinden hat mit dem „Basilika-Konzert“ ein hervorragendes und einmaliges Event auf dem Schiffenberg präsentiert.

 

 

Vor ca. 100 Gästen begeisterten Sie mit einem sehr umfangreichen Programm.

 

Zur Eröffnung erklang der »Vorspruch« von Waldemar Klink.

 

Unterstützt von Profimusikern aus Gießen an Flöte, Violine, Bratsche, Violoncello und Klavier sowie dem Projektchor des Männerchores der Sängervereinigung Germania Eintracht Wißmar ging es im ersten musikalischen Block weiter mit den Kompositionen über die Liebe von Friedrich Silcher: »Am Brunnen vor dem Tore« Solist: Florian Dille; »Wenn alle Brünnlein fließen«; »Mein Eigen soll sie sein« und »s’Herz«.

 

Das der Chorleiter Markus Schopf auch ein hervorragender Sänger ist, bewies er einmal mehr bei seinen Solovorträgen »Küssen kann man nicht alleine« und »Heute ist ein guter Tag um glücklich zu sein« die obligatorische Zugabe als »Tewje, der Milchmann« aus dem Musical Anatevka, Der Fiedler auf dem Dach, wurde vom Publikum und den Sängern vehement eingefordert. Begleitet wurde Markus dabei am Klavier von Roland Schmiedel.

 

Ebenso mit großem Applaus vom Publikum bedacht, wurde der instrumentale Beitrag des Orchesters. Hier zeigten die Profis Ihr ganzes Können bei Werken von J. Haydn.

 

Der zweite Block, war dem Thema Wein gewidmet. Der Bozener Bergsteigermarsch »Wohl ist die Welt so groß und weit« von Ottmar Leimgruber, wurde auf der Steirischen Harmonika von Chris Reinhardt begleitet; es folgten »Kleines Weinmadrigal« von dem zeitgenössischen Komponisten Alwin M. Schronen; »Auf der Lüneburger Heide« in einem Satz von Hans Weiß-Steinberg

 

Der zweite instrumentale Beitrag des Orchesters bestand aus Werken von W.A. Mozart und bot den Sängern eine kurze Pause zum Durchatmen.

 

In den nächsten chorischen Beiträgen erzählten die Lieder »Der Jäger Abschied« von Felix Mendelssohn Bartholdy; »Waldlust« von Friedrich Silcher und der »Jägerchor« aus dem „Freischütz“ von C.M.v. Weber von der Jagd und dem Wald.

 

Als Abschluss sang der Chor »In der Ferne« wiederum ein Lied von Friedrich Silcher.

 

Und auch der Chor wurde nicht ohne eine Zugabe entlassen. Sehr gern kam man den Rufen nach und sang »Morgen Marschieren wir« von Hans Weiß-Steinberg, welcher unweit in Pohlheim, am Fuße des Schiffenbergs lebte.


Grillfeier 16.06.2022

Als Ersatz für das abgesagte Weissbierfest trafen sich am Fronleichnamstag die Sänger mit ihren Partnerinnen in lockerer Runde auf dem Hellberg. Bei gekühlten Getränken, deftigen Grillwürstchen und frischen Waffeln mit Kaffee wurde ein schöner und geselliger Nachmittag verbracht. Mit "Waldlust" und "Morgen marschieren wir" brachten die Sänger ihren Frauen ein  Ständchen.


Tag des Liedes auf dem Schiffenberg

Zum alljährlichen Treffen der Gießener Gesang und Musikvereine auf dem Schiffenberg

hatten wir mit den Liedern "Waldlust" und "Wohl ist die Welt" einen sehr guten Auftritt.

Unsere Sänger Kurt Zörb und Horst Keiner wurden vom Oberbürgermeister der Stadt Gießen für 70 Jahre aktive Sängertätigkeit geehrt. Beiden Sängern gebührt Dank und Anerkennung für diese lange Zeit. Sie sind in punkto Probenbesuch und sängerischem Engagement große Vorbilder im Chor.


Arion feierte 130. Geburtstag

Zu einer Feier unter Freunden hatten die Sänger des Arion, befreundete Chöre in das Bürgerhaus Kleinlinden eingeladen. Bereits 2. Mal war diese Feier der Pandemie zum Opfer gefallen. Jetzt wurde sie im geschlossenen Rahmen nachgeholt.

 Frank Mohr führte die Gäste durch das Programm des Abends.  Dem Arion Männerchor gratulierten folgende Chöre musikalisch:

Frauenchor "Liederkranz" Leihgestern unter der Leitung von Swetlana Laubach,

Frauenensemble "Intermezzo" Kleinlinden unter Matthias Hampel

Gesangverein "Germania" Langgöns und Gesangverein "Germania" Großen-Linden, beide unter der Leitung von Adriana Pop, sowie der MGV 1887 Münchholzhausen unter der Leitung von Volker Purdak. 

Der Arion Chor hatte mit seinen rund 30 Sängern den Abend mit den Liedern "Vorspruch", "Das Lieben bringt groß Freud" und der "Waldlust" unter der bewährten Leitung von Markus Schopf eröffnet.

 Zum musikalischen Abschluss des Abends sang der Arion ein „Weinmadrigal“, den „Südtiroler Bergsteigermarsch“ sowie den "Fliegermarsch". 

Sänger und Gitarrist Tobias Wessel unterhielt die Gästeschar anschließend beim gemütlichen Teil. 

Der Abend war für den Arion eine gute Gelegenheit, zahlreiche verdiente Sänger zu ehren:

Für 70 Jahre Mitgliedschaft und singen im Arion würde Kurt Zörb mit einem Präsent gedankt. 65 Jahre Sänger und auch Vorstandsmitglied im Arion ist Helmut Mohr. Neben Präsenten und Urkunden des Hessischen Sängerbundes und der Stadt Gießen erhielt er die vom Sängerbund Hüttenberg höchste verliehene Auszeichnung, die Friedrich Knoche Medaille. 

Für 60 Jahre Singen im Arion wurde Karl-Heinz Pringal gedankt. Er erhielt ebenfalls neben einem Präsent Nadeln und Urkunden des Hessischen Sängerbundes und der Stadt Gießen. 

Ehrenpräsident Gerd Zörb erhielt noch nachträglich für 60 Jahre Singen im Arion die Ehrennadel des Hessischen Sängerbundes. 

Mit Urkunden und Nadeln der Stadt Gießen dankte Mohr den Sängern Thomas Weller für 45 Jahre und Andreas Weiser für 30 Jahre singen im Arion.

Mit der silbernen Ehrennadel des Arion, sowie Urkunden und Nadeln des Sängerbundes und der Stadt Gießen wurde schließlich Steffen Wenkel für 25 Jahre singen im Arion gedankt. 

Eine besondere Überraschung hatten sich die Sänger für ihren Vorsitzenden Frank Mohr ausgedacht. 

Chorleiter Markus Schopf dankte in einer kleinen Laudatio im Namen des Chores dem 1. Vorsitzenden für sein 25jähriges Jubiläum als Arion Präsident.

Unter Standing Ovation des ganzen Publikums bedankte sich Mohr für die gelungene Überraschung.

 


Arion Männerchor Gießen blickt optimistisch in die Zukunft

 

Kleinlinden, 25.03.2022

Zur Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2021 konnte Arion Vorsitzender Frank Mohr eine stattliche Zahl an Vereinsmitgliedern im Bürgerhaus Kleinlinden begrüßen.

 

In seinem Rechenschaftsbericht ging Mohr zunächst von einem Pandemiebedingt verspäteten Jahresstart im Juni 2021 ein. Unter den Regeln eines Hygienekonzeptes wurden die Proben zunächst im Außenbereich des Bürgerhauses in Kleinlinden und später im Saal durchgeführt. Bis Ende November konnten insgesamt 22 Proben durchgeführt werden, die allesamt gut besucht waren. Den Sängern Dieter Dürr, Kurt Zörb, Leonard Mohr, Helmut Volkmann, Hartmut Kraft und Gerhard Volkert dankte Mohr für einen besonders guten Probenbesuch.  

 

Der Chor trat im letzten Jahr 2-mal gesanglich in Erscheinung, die Jahreshauptversammlung wurde in einem größeren geselligen Rahmen abgehalten. Im September letzten Jahres verbrachten zahlreiche Sänger ein schönes Wochenende in Koblenz. Wanderungen, Besichtigungen und eine Bootstour rundeten die von Sänger Gerhard Volkert organisierte Tour ab.

 

Der für November 2021 geplante Jubiläumsabend zum 131jährigen Vereinsjubiläum musste leider wiederum wegen der aktuellen Infektionslage abgesagt werden.

 

In den Monaten ohne Chorproben wurden die Mitglieder regelmäßig mit Vereinsnachrichten versorgt. Die Sänger erhielten vom Chorleiter eingesungene CDs mit denen jeder nach Lust und Laune zu Hause üben konnte.

 

Wie Mohr berichtete, verfügt der Arion Männerchor aktuell über 120 Mitglieder, darunter 34 aktive Sänger.

 

Für das Jahr 2022 stellte der Vorsitzende die geplanten Auftritte und Veranstaltungen vor. Bereits im Mai soll das 130jährige Jubiläum des Vereins nachgefeiert werden. Der Chor plant ebenso Auftritte bei einem Wertungssingen und zum musikalischen Sommer auf dem Schiffenberg. Das traditionelle Weissbierfest soll an Fronleichnam durchgeführt werden. Im Herbst stehen 2 große Männerchorkonzerte, ein Weinliederabend sowie ein Adventskonzert im Terminplan der Sänger. Abgerundet wird das Programm durch ein geselliges Männerwochenende an der Mosel.

 

Der Probenbetrieb im Arion hat unter Einhaltung einiger Hygieneregeln im aktuellen Jahr schon seit einigen Wochen wieder begonnen. Der Besuch der Proben ist gut und die Arion Männer blicken   optimistisch in die Zukunft.

 

Eine besondere Laudatio hielt Mohr während der Versammlung auch auf den beliebten und engagierten Chorleiter Markus Schopf. Er schaffe es immer wieder, die Sänger in den Proben zu begeistern und so den Arion musikalisch auf einem hohen Niveau zu halten. Mohr hob auch besonders das Engagement des Chorleiters während der Corona Zwangspausen hervor.

 

Der Dank für das Engagement und die Treue aller Sänger zum Verein wurde schließlich mit einem kleinen Geschenk aus der Produktion des Vereinsmetzgers Philipp Arnold aus Leihgestern zum Ausdruck gebracht. 

 


Herrenausflug nach Koblenz

Liebe Mitglieder und liebe Freunde,
komplett durchgeimpft und in bester Stimmung verbrachten 17 Sänger ein schönes Wochenende in Koblenz. Bei unseren Wanderungen, Ausflügen und einer fabelhaften Bootstour begleiteten uns gutes Essen, köstlicher Wein und bestes Wetter!
Herzlichen Dank an Gerhard Volkert für die tolle Organisation!

Ständchen zum 50. Geburtstag beim 2. Vorsitzenden Steffen Wenkel

Zum 50. Geburtstag unseres 2. Vorsitzenden Steffen Wenkel durften wir Ende August ein Überraschungsständchen singen 🎼
Ein gelungener Auftritt und eine tolle Feier 🥳 beim Landgasthof Zum Löwen beim Philipp

Jahreshauptversammlung 2021

 Am 06.08.2021 fand im Bürgerhaus Kleinlinden unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt.

 

Frank Mohr lies das vergangene, von der Pandemie geprägte, Jahr revue passieren und dankte allen Mitgliedern für die Unterstützung.

Unser traditionelles Schlachtfest zur JHV fiel in diesem Jahr auch der Pandemie zum Opfer. Den aktiven Sängern dankte der Vorstand in Anlehnung an diese Tradition, mit einer Stracken aus der Hausmetzgerei "Zum Löwen - Beim Philipp".

 

Bei den turnusgemäß anstehenden Vorstandswahlen konnte durch die Wiederwahl bisheriger Vorstandsmitglieder und das Gewinnen zwei neuer Beisitzer der Vorstand weiter verjüngt werden.

Herr Heinz Weller, welcher sich aus dem aktiven Vorstand zurückzog, wurde von der Versammlung einstimmig in den Ehrenvorstand des Arion berufen.


Arion Männerchor Gießen gratuliert zur Hochzeit

Der Arion Männerchor Gießen gratuliert am 10.07.2021 seinem aktiven Sänger und Vorstandsmitglied Christopher Port und seiner Laura recht herzlich zur Hochzeit. Vor der Kirche in Kleinlinden, brachten die Arionsänger dem Brautpaar und den Hochzeitsgästen "Wenn alle Brünnlein fließen" im Satz von Friedrich Silcher zu Gehör. Dies war nach dem Lockdown unser erster Auftritt.

Vielen Dank an Laura und Chris für den Anlass!

ARION MÄNNERCHOR GIEßEN HAT WIEDER MIT DEN PROBEN BEGONNEN

22.06.2021

131 Jahre und einen Tag nach seiner Gründung, nimmt der Arion Männerchor Gießen den Probenbetrieb wieder auf.

Im Aussenbereich des Bürgerhauses Kleinlinden, konnten wir nach 181 Tagen ohne Chormusik, endlich wieder unserem Hobby nachgehen.

Trotz der kühlen Temperaturen waren fast alle Sänger dabei!


Ständchen zum 50. Geburtstag von unserem 1. Vorsitzenden Frank Mohr

 

12.09.2020

Im Hof der Gaststätte beim "Philipp" in Leihgestern sang der Chor seinem 1. Vorsitzenden ein Geburtstagsständchen. Roland Schmiedel begleitete den Chor am Akkordeon, Es kamen zum Vortrag: "Wenn alle Brünnlein fließen", " Der Lindenbaum", "Lüneburger Heide" und der "Fliegermarsch". Christopher Higgs gratulierte im Namen des Vereins mit ehrenden und rührenden Worten. Gleichzeitig gratulierte er noch nachträglich Helmut und Christel Mohr zur Goldenen Hochzeit im April 2020. Die Feier konnte wegen der Corona Pandemie nicht stattfinden. Ein Lied-Vortrag wurde dem Goldpaar gewidmet.

 


Ständchen zum 60. Geburtstag von Philipp Arnold sen.

01.02.2020

In kleiner Besetzung, mit 17 Sängern, konnten wir hier einen großen Auftritt abliefern. Nach dem Ansingen in einer Apotheke, gratulierten wir dem Jubilar mit den Liedern "Elternhaus", "Morgen marschieren wir" und dem "Fliegermarsch". Philipp dankte mit herzlichen Worten und lud den Verein zu einem Umtrunk im Sommer ein. Der Einladung werden wir in diesem Frühjahr, sehr gern Folge leisten!


akademischer Abend 125 Jahre        FFW Kleinlinden

 

18.01.2020

Die Feuerwehr Kleinlinden hatte uns gebeten, ihren akademischen Abend mit einigen Liedern mit zu gestalten. Sehr gerne sind wir der Aufforderung nachgekommen. Mit den Liedern „My Lord“, „Lindenbaum“, „Morgen marschieren wir“, „Jägerchor“ und dem „Fliegermarsch“ umrahmten wir den ehrenvollen Abend und ernteten jeweils einen herzlichen Applaus. Marion Riemer begleitete uns auf dem Akkordeon.           


Neujahrswanderung 2020

Mehr als 20 Wanderer spazierten bei bestem Wetter zum „Philipp“ nach Leihgestern. Christian Kühne servierte an verschiedenen Stellen der Tour immer wieder hochprozentigen „Treibstoff“ und sorgte damit für die optimale Erfrischung. In geselliger Runde wurden einige schöne Stunden verbracht. Einem 90 jährigen Jubilar, der im Nachbar-Saal seinen Geburtstag feierte, sangen wir ein Ständchen und ernteten neben herzlichen Applaus auch noch eine schöne Spende für die Vereinskasse. Darüber hinaus traten an diesem Tag Gastwirt Philipp Arnold und Marc Loeh dem Verein bei.