Geschichte


Gesang seit 1890 - Die Geschichte des MGV Arion

Portrait und Chronik des Männergesangvereins „Arion“ Kleinlinden

 

 

 

Am 21. Juni 1890 gründeten 43 sangesfreudige Männer in der Gastwirtschaft Hinterlang, heute Gaststätte „Mutter Schmidt“,  in Kleinlinden den Gesangverein „Arion“. Zur Erinnerung an den griechischen Sänger und Lyriker des 7. Jh. vor Chr. erhielt der Verein dessen Namen.

 

Die Gründer gaben ihrem jungen Verein eine Satzung, in der sie den Zweck des Vereins beschrieben:

 

„Der Zweck des Vereins besteht in der Pflege des vierstimmigen Männergesangs, geselliger Unterhaltungen, behufs näherer Anschließung der Mitglieder unter sich selbst, sowie Abhaltungen  von Abendveranstaltungen“

 

Der Monatsbeitrag wurde auf 20 Pfennig festgelegt. Unentschuldigtes Fehlen bei Auftritten und Veranstaltungen wurde mit einer Strafe von 1 DMark belegt.  Als Chorleiter wurde der örtliche Lehrer Karl Karcher verpflichtet. Das Protokoll der Gründungsversammlung endet mit einem „Hoch auf das fernere Blühen und Gedeihen des Vereins“.

 

Im Oktober des Jahres 1890 hatten dann 27 Sänger ihren ersten Auftritt bei einem Sängerfest

im „Steins-Garten“ in Gießen.

 

1892 wurde eine Fahne angeschafft und dieses Ereignis wurde im Vereinslokal zünftig gefeiert.

Zur Jahrhundertwende 1900 hatte der Verein rund 30 Sänger und 30 passive Mitglieder. 1904 wurde der erste Wettbewerb  besucht.

 

 

Nach steter Aufwärtsentwicklung zwang der 1. Weltkrieg den Verein zur Unterbrechung der Vereinstätigkeit. Seit 1913 lag die musikalische Leitung des Chores in den Händen von Musikdirektor Konrad Nikolai. Konzerte und einige Wettstreite bildeten die Höhepunkte seines Schaffens. 1937 sang der Chor mit über 50 Sängern im Radio.  

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren es schließlich Sänger wie Heinrich Hillgärtner und Gustav Bepler, die dem Verein wieder neue Impulse gaben. Anfang der fünfziger Jahre zählte der Chor zeitweise über 100 aktive Sänger. Vereinslokal war in diesen Jahren die Gaststätte „Zum Strümpfchen“.

 

 

Unter dem Chorleiter Bernhard Nern und dem Vorsitzenden Heinz Briegel wurden in den fünfziger und sechziger Jahren immer wieder neue Wege beschritten. Erfolge bei Wettstreiten und Konzerten zeugen davon. In einem großen Rahmen feierte der Verein 1965 sein 75jähriges Jubiläum. Einer Konzertreise 1966 nach Dresden folgte 1971 eine Reise in das geteilte Berlin.

 

Mit Musikdirektor Gert Schön konnte 1978 ein neuer Chorleiter für den Arion gewonnen werden. Unter seiner musikalischen Leitung nahm man wieder verstärkt an Wettbewerben teil. Die Sänger besuchten mit Gert Schön insgesamt 18 Wettbewerbe. Über 20 erste Preise waren der Lohn einer fruchtbaren Zusammenarbeit. Das Amt des 1. Vorsitzenden lag von 1970 bis 1981 in verschiedenen Händen. 1982 wurde Gerd Zörb 1. Vorsitzender.

 

 

Der 100. Geburtstag wurde 1990 in einem sehr großen Rahmen gefeiert. An dem durchgeführten  Freundschaftssingen und dem Wettstreit beteiligten sich über 80 Gastchöre mit 2.500 Sängerinnen und Sängern.

 

Verschiedene Mehrtagesfahrten, u.a. zu Partnerchören nach Berching und Coburg bildeten in diesen Jahren die geselligen Höhepunkte. Im Jahr 1994 brach der Arion dann zu seiner ersten großen Auslandsreise auf. 137 Personen erlebten unvergessliche Tage im Osten Kanadas. 1997 folgte eine Reise durch den Südwesten der USA. Konzerte in Toronto, Montreal und San Francisco bildeten die musikalischen Höhepunkte dieser Reisen.

 Im Januar 1997 wurde ein Generationswechsel im Vorstand eingeläutet. Frank Mohr wurde zum  neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Gerd Zörb wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

 

Im Jahr 1999 wurde Gert Schön nach 20jähriger Chorleitertätigkeit verabschiedet. Mit Markus Schopf – einem ehemaligen Limburger Domsingknaben- wurde die Chorleiterstelle beim Arion neu besetzt. Eine Konzertreise in die Toskana setzte weitere Akzente im Verein.

 

 

Im Jahr 2000 hatte der Arion über 150 Mitgliedern bei einer Chorstärke von 40 Sängern.  Regelmäßig veranstaltet der Männerchor seit dieser Zeit  große  Chor-  und Solistenkonzerte im Bürgerhaus Kleinlinden.

 

 

 

 

2003 reiste der Verein durch Irland. Der stark verjüngte Chor hatte in diesen Jahren wieder über 50 Sänger. Der Besuch hochkarätiger Wettbewerbe führten die Sänger in ganz neue Leistungsklassen.

 

 

 

Im Jahr 2008 unternahm der Chor eine Konzertreise in den Bayerischen Wald. Zugunsten einer immer aktiveren Konzerttätigkeit wurde in den folgenden Jahren nur noch selektiv an Wettbewerben teilgenommen. Dem gegenüber stehen beispielsweise die seit einigen Jahren durchgeführten weihnachtlichen Benefizkonzerte.   

 

 

 

Das 125. Vereinsjubiläum wurde im Jahr 2015 mit 3 großen Konzerten und einem Sängerfest in und um das Bürgerhaus in Kleinlinden gefeiert. 25 Chöre mit weit über 800 Sängerinnen und Sängern gratulierten dem Chor zu seinem Jubiläum. Zu den 3 Festkonzerten konnte sich der Arion ebenfalls über einen großen Besucheransturm freuen.

 

 

 

 

Im 126. Jahr seines Bestehens zählt der Verein über 130 Mitglieder. Die Sängerzahl hat sich in den letzten Jahren mit rund 30 Sängern konsolidiert.

 

 

 

 

 

Der aktuelle Vorstand besteht aus folgenden Herren

 

1. Vorsitzender: Frank Mohr

2. Vorsitzende: Steffen Wenkel und Thomas Weller

1. Schriftführer: Hartmut Kraft

2. Schriftführer: Manfred Nietzel

1. Rechner: Thomas Volkmann

2. Rechner: Hans-Georg Köhler

Beisitzer: Gerhard Volkert, Heinz Weller, Dieter Ufer

 

 

 


Kontakt

 

arion.giessen@gmail.com

 

Frank Mohr

Hügelstr. 27

35398 Gießen

0162-6633766

 


webdesign by

 

Sebastian Heye

wecanfuture@gmail.com

Proben

Di.                              20:30 - 22:00  

Wo?

Bürgerhaus Kleinlinden Gießen